Düsseldorfer Tabelle – Kindesunterhalt berechnen

Rechtsanwalt Strafrecht HannoverIn der Praxis taucht als Rechtsanwalt für Familienrecht oft die Frage auf, wie hoch ist denn eigentlich genau der jeweilige zu zahlende Kindesunterhalt? Die Frage lässt sich mit der sogenannten Düsseldorfer Tabelle beantworten. Sie ist eine Unterhaltsleilinie des Oberlandesgerichtes in Düsseldorf und existiert seit dem Jahr 1962. Seitdem wird die Tabelle stetig weiterentwickelt und findet alle 2 Jahre eine Anpassung. Die letzte Anpassung hat es am 01.08.2015 gegeben. Dabei wurden sowohl die Selbstbehalte als auch die Unterhaltsbeträge für Kinder angehoben.

Ist die Düsseldorfer Tabelle verbindlich?

Die Düsseldorfer Tabelle soll die Unterhaltsberechnung der deutschen Gerichte in Bezug auf den Kindesunterhalt standardisieren. Selbst bindet Sie die Gerichte jedoch nicht und ist vielmehr als Richtlinie anzusehen. In der Praxis wird die Düsseldorfer Tabelle jedoch überwiegend angewandt.

Nettoeinkommen des
Unterhaltspflichtigen in €
Altersstufen in Jahren (§ 1612 a I BGB)
Beträge in €
Prozent Bedarfs-
kontroll-
betrag in €
0-5 6-11 12-17 ab 18
1. bis 1.500 328 376 440 504 100 880/ 1.080
2. 1.501-1.900 345 395 462 530 105 1.180
3. 1.901-2.300 361 414 484 555 110 1.280
4. 2.301-2.700 378 433 506 580 115 1.380
5. 2.701-3.100 394 452 528 605 120 1.480
6. 3.101-3.500 420 482 564 646 128 1.580
7. 3.501-3.900 447 512 599 686 136 1.680
8. 3.901-4.300 473 542 634 726 144 1.780
9. 4.301-4.700 499 572 669 767 152 1.880
10. 4.701-5.100 525 602 704 807 160 1.980
Bei Einkommen über 5.101 Euro netto wird einzelfallabhängig ermittelt

Mithilfe der Tabelle den Unterhalt berechnen

Die in der Tabelle genannten Beträge sind die Zahlbeträge, die ein Unterhaltsverpflichteter an das Kind zu leisten hat. Vielmehr ist es dem Schuldner erlaubt, den Kindergeldbetrag um je zur Hälfte vom genannten Betrag abzuziehen.

Beispiel 1:

Ein unterhaltsverpflichteter Vater besitzt ein bereinigtes Nettoeinkommen von monatlich 1.850,00 Euro. Sein einziges Kind ist 11 Jahre alt. Demnach ergibt sich folgenden Berechnung:

Der Vater ist in der Einkommensgruppe 2 einzuordnen. Da er jedoch lediglich ein Kind hat, wird er automatisch der 3. Einkommensgruppe zugeordnet. Das Kind befindet sich in der 2. Altersgruppe.

Damit ergibt sich die folgende Rechnung:

(Einkommensgruppe 3 bei Altersgruppe 2) – ( ½ Kindergeld) = Kindesunterhalt433 €

433,00 € – 92,00 € = 341,00 €

In diesem Bespiel hat der Kindesvater insgesamt monatlich 341,00 € an das Kind, bzw. deren gesetzlichen Vertreter zu zahlen.

 

Beispiel 2:

Ein volljähriges Kind macht Kindesunterhalt gegenüber den Eltern geltend. Diese verfügen über ein Gesamtnettoeinkommen von 4.000,00 €.

Die Eltern sind in die Einkommensgruppe 8 einzuordnen. Das privilegierte volljährige Kind befindet sich in der 4. Altersgruppe.

Damit ergibt sich die folgende Rechnung:

726,00 € – 184,00 = 542,00

Hinweis: Bei volljährigen Kindern ist das Kindergeld in vollem Umfang anzurechnen.

Ist mit dem Kindesunterhalt alles abgegolten?

Häufig stellt sich die Frage, ob mit dem zu zahlenden Unterhalt bereits alles abgegolten ist. Grundsätzlich kann die Aussage getroffen werden, dass fast alles mit dem Unterhalt beglichen ist. Lediglich die Beiträge zur Krankenversicherung und Pflegeversicherung sowie etwaige Studiengebühren müssen zusätzlich getragen werden. In der Praxis wird dieser zusätzliche Bedarf Mehrbedarf genannt.

Bei Fragen zum Unterhalt kontaktieren Sie unsere Rechtsanwaltskanzlei für Familienrecht. Rechtsanwalt Gramm steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. Rufen Sie uns unverbindlich an:

0511 – 450 196 60

Ich freue mich auf Ihren Anruf!
unterschrift
Sascha Gramm

Ihre Kanzlei für Familienrecht, Rechtsanwalt Unterhalt Hannover