Rechtsanwalt Strafrecht Hannover – Ihr Strafverteidiger

Anwalt Strafrecht Hannover

Anwalt & Strafverteidiger Gramm

Bundesweite Vertretung im Strafrecht durch Anwalt und Strafverteidiger Gramm aus Hannover.

Zu den Schwerpunkten der Kanzlei gehört vor allem das Strafrecht. Als Strafverteidiger begleitet und vertritt Rechtsanwalt Gramm seine Mandanten im gesamten Strafverfahren. Ob diese dabei Beschuldigter, Angeschuldigter oder Angeklagter sind spielt keine Rolle. Insbesondere spielt es keine Rolle, in welchem Verfahrensstadium sich die Personen befinden.

Im Strafverfahren wird insbesondere berücksichtigt, dass eine besondere Beziehung zwischen dem Mandanten und dem Rechtsanwalt herrscht, so dass ein Strafverteidiger ein gewisses Vertrauensverhältnis aufbauen muss und anschließend die Interessen sowohl gegenüber der Polizei, als auch gegenüber der Staatsanwaltschaft und dem Gericht darlegt und vertritt.

Bei Fragen rufen Sie mich kostenlos als Rechtsanwalt Strafrecht Hannover an:

0511 450 196 60

Ziel ist es für die Mandanten ein optimales Ergebnis zu erzielen und die Mandantenwünsche im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren und im Gerichtsverfahren anzusprechen und zu durchzusetzen. Idealerweise kann dadurch eine Einstellung des Verfahrens oder ein Freispruch erreicht werden.

Als Strafverteidiger kommt es neben dem juristischen Fachwissen besonders darauf an, dass die Staatsanwaltschaft und auch das Gericht überzeugt werden können. Aufgrund dessen nimmt sich Strafverteidiger Gramm gemeinsam mit seinen Mandanten die notwendige Zeit und erarbeitet eine optimale Verteidigungsstrategie.Während der Hauptverhandlung wird Herr Gramm selbstverständlich persönlich anwesend sein und keinen Terminsvertreter beauftragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Termin in Hannover oder beispielshalber in München stattfindet. So wird eine perfekte Unterstützung für die Mandanten durch Strafverteidiger Gramm gewährleistet.

notruf

Gerne kläre ich Sie über das strafrechtliche Prozessrecht auf, und erarbeite zusammen mit Ihnen eine Verteidigungsstrategie. Da im Strafrecht häufig hohe Geldstrafen, Bußgelder oder Freiheitsstrafen zu erwarten sind, ist eine gute Strafverteidigung unerlässlich

Vor allem vertrete ich als Rechtsanwalt im Strafrecht folgende Schwerpunkte:

Ich berate Sie gern, kontaktieren zu mich zur als Rechtsanwalt Strafrecht Hannover unter:

0511 – 450 196 60

Ich freue mich auf Ihren Anruf!
unterschrift
 Sascha Gramm

Anwalt Strafrecht in Hannover

In den folgenden Fällen besteht als Strafverteidiger & Rechtsanwalt häufig Beratungsbedarf im Strafrecht:

1) Wie sollten Sie sich bei einer polizeilichen oder staatsanwaltschaftlichen Hausdurchsuchung verhalten?

  • Kontaktieren Sie unverzüglich Ihren Rechtsanwalt für Strafrecht

notruf

  • Prüfen Sie vorab, soweit es möglich ist, den zu Grund liegenden Durchsuchungsbeschluss und lassen Sie sich eine Kopie übergeben.
  • Sofern bei der Durchsuchung Gegenstände sichergestellt werden, so widersprechen Sie der Sicherstellung bzw. erklären Sie sich in keinem Fall einverstanden. Sofern Gegenstände dennoch sichergestellt werden, achten Sie darauf, dass alle Gegenstände auf einem Protokoll niedergeschrieben werden.
  • Lassen Sie sich das Protokoll bzw. eine Kopie nach dem Ende der Maßnahme aushändigen.
  • Äußern Sie sich in keinem Fall gegenüber den Beamten. Im Strafrecht sind Sie nicht verpflichtet Auskünfte zu erteilen. Vielmehr haben Sie das Recht zu schweigen!

Nach der Durchsuchung wird Ihr Rechtsanwalt, die durchgeführte Durchsuchung rechtlich überprüfen. Sollte sich dabei später ergeben, dass die Durchsuchung und Beschlagnahme rechtswidrig gewesen war, so ergeben sich darauf Beweisverwertungsverbote hinsichtlich der gewonnenen Beweismittel, die für das spätere Hauptverfahren von erheblicher Bedeutung sind.


2) Vorladung durch die Polizei. Was tun?

Vorladung Rechtsanwalt GrammSofern Sie eine Vorladung von der Polizei erhalten haben bedeutet dies, dass gegen Sie ein Ermittlungsverfahren von der zuständigen Staatsanwaltschaft eingeleitet wurde. Sie sind ab jetzt Beschuldigter in einem Verfahren. Haben Sie von der zuständigen Polizei eine Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung erhalten gibt es einige Punkt zu beachten.

  • Ruhe bewahren!
  • Kontaktieren Sie Ihren Anwalt und vereinbaren einen Termin.
  • Schweigen Sie!

a) Müssen Sie den Vernehmungstermin wahrnehmen?

Es ist eine Unterscheidung zwischen einer Vernehmung beim Staatsanwalt oder Ermittlungsrichter und der polizeilichen Vernehmung vorzunehmen. Bei der polizeilichen Vernehmung müssen Sie nicht erscheinen. Sie sind nicht verpflichtet der Aufforderung Folge zu leisten. Die Polizei darf Sie zudem nicht zwangsweise vorführen.

b) Sind Sie verpflichtet eine Aussage zu machen?

Als Beschuldigter haben Sie das Recht zu schweigen, dass bedeutet, dass Sie nicht verpflichtet sind in einem Strafverfahren Angaben zur Sache zu machen. Ihnen steht das gesetzliche Aussageverweigerungsrecht nach § 136 StPO zu. Dies ist auch dringend zu empfehlen. Sofern eine Vorladung vorliegt sollte Kontakt mit einem Anwalt aufgenommen werden. Der Strafverteidiger Der Rechtsanwalt wird Ihren Termin absagen und gleichzeitig eine Akteneinsicht beantragen. Sobald die Akte beim Rechtsanwalt angekommen ist, wird dieser eine geeignete Stellungnahme für Sie abgeben.

Daher ist es grundsätzlich empfehlenswert ohne Rückspräche mit Ihrem Rechtsanwalt keine Aussage vor der Polizei zu tätigen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen einer Strafverteidigung durch möglicherweise unüberlegte Aussagen im Rahmen polizeilicher Vernehmungen verloren gehen.

Bei weiteren strafrechtlichen Fragen steht Ihnen Rechtsanwalt Gramm selbstverständlich zur Verfügung.


3) So sollten Sie sich im Falle einer Festnahme verhalten!

Festnahme Rechtsanwalt Gramm

  • Zuerst: Bewahren Sie Ruhe!
  • Soweit ein Haftbefehl vorhanden ist, lasse Sie sich diesen aushändigen.
  • Äußern Sie sich nicht zu den gegen Sie erhobenen Tatvorwürfen, sondern Schweigen Sie auf sämtliche Fragen.

Benachrichtigen Sie Ihren Anwalt unverzüglich von der Festnahme. Dieser wird gemeinsam mit Ihnen eine geeignete Stellungnahme abgeben und das weitere Vorgehen besprechen und die nötigen Schritte einleiten.


4) Anordnung einer erkennungsdienstlichen Behandlung erhalten – was sollten Sie tun?

erkennungdienstliche AnordnungEine erkennungsdienstliche Behandlung ist die Erfassung von personenbezogenen Daten einer Person und soll in erster Linie die Erforschung und Aufklärung von Straftaten dienen. In der Praxis werden dabei häufig Fingerabdrücke oder Blut abgenommen.

a) Müssen Sie Fingerabdrücke zwingend bei der Polizei abgeben?

Das Strafrecht unterscheidet zwischen der freiwilligen- und der Anordnung zur Abgabe von Fingerabdrücken. Sofern keine Anordnung der Staatsanwaltschaft bzw. des Strafgerichtes vorliegend, sind Sie nicht verpflichtet Fingerabdrücke abzugeben.

b) Darf die Polizei mir auch Blut abnehmen lassen?

Grundsätzlich ist die Polizei unter bestimmten Voraussetzungen durch einen Arzt befugt Ihnen Blut abnehmen zu lassen. Voraussetzung für eine Blutentnahme ist immer, dass Sie für das Strafverfahren relevant ist und von elementarer Bedeutung. So kommt es vor allem bei Straßenverkehrsdelikten zu einer Blutabnahme.


5) Strafbefehl – erhalten was nun?

Haben Sie einen Strafbefehl erhalten, dann hat das Strafgericht ohne eine Hauptverhandlung eine Entscheidung gegen Sie getroffen. Vor allem bei Vergehen, bei der die Strafandrohung der Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe beträgt, kann mithilfe eines Strafbefehls entschieden werden. Für mehr Informationen zu diesem Thema klicken Sie bitte hier.

a) Wie können Sie sich gegen einen Strafbefehl wehren?

Nachdem Sie mit einem Anwalt für Strafrecht Rücksprache gehalten haben, können Sie innerhalb von zwei Wochen nach der Zustellung des Strafbefehls Einspruch einlegen. Anschließend kommt es von Amts wegen zu einer Hauptverhandlung.

Bei Fragen zu diesem Thema rufen Sie bitte unsere Anwalt für Strafrecht Herr Gramm unverbindlich an.

Ich berate Sie gern, kontaktieren zu mich als Rechtsanwalt im Strafrecht unter:

0511 – 450 196 60



Kurzer Einblick ins Strafrecht Hannover von Rechtsanwalt Gramm:

Strafrecht Hannover

Das deutsche Strafrecht ist in erster Linie im Strafgesetzbuch und in der Strafprozessordnung niedergelegt. Innerhalb des Strafgesetzbuches ist das materielle Strafrecht bestimmt, welches die abstrakten Voraussetzungen für das Entstehen des Strafanspruchs besitzt. Liegen die Voraussetzungen vor, dann bestimmt die Strafprozessordnung das anschließende Ermittlungsverfahren und Urteilsverfahren.

Was ist der prozessuale Tatbegriff?

Gegenstand eines jeden Verfahrens ist immer der prozessuale Tatbegriff nach § 264 StPO. Mit der Tat entsteht der staatliche Strafanspruch gegen den Täter. Danach ist eine Handlung nur dann strafbar, wenn eine Tat vorliegt. Nach der gängigen Rechtsprechung setzt eine Tat eine zielgerichtete Handlung des vermeintlichen Täters voraus, so dass unter anderem ein Reflex keine Tat im Sinne des Strafrechts darstellt. Diese Handlung kann dabei einen Diebstahl, Körperverletzung, Raub, Urkundenfälschung oder auch Unterschlagung, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, begründen.

Keine Strafe ohne Gesetz – was bedeutet das?

Sofern eine Handlung bejaht werden kann muss das Gesetz dieses Verhalten auch unter Strafe stellen. Dieser Grundsatz heißt lateinisch „nulla poena sine lege“. Übersetzt keine Strafe ohne Gesetz. Dieser Grundsatz beinhaltet vor allem das sogenannte Bestimmtheitsgebot und das Rückwirkungsverbot. Demnach muss das in Betracht kommende Gesetz hinreichend genau bestimmt, so dass ein Nicht-Jurist die Konsequenzen für sein Handeln erkennen kann. Ferner muss die Strafbarkeitsvorschrift zur Tatzeit als Gesetz Gültigkeit gehabt haben. Rückwirkende Strafbarkeit ist nicht möglich.

Gliederung des Strafverfahrens

Das deutsche Strafverfahren lässt sich in zwei große Verfahrensabschnitte zerteilen. Einmal gibt es das Erkenntnisverfahren und einmal gibt es das Vollstreckungsverfahren. Das Erkenntnisverfahren selbst zerteilt sich nochmals in das Vorverfahren, das Zwischenverfahren und das Hauptverfahren. Sofern es rechtskräftiges Urteil gibt, schließt sich das Vollstreckungsverfahren an. Die Strafvollstreckung ist die Aufgabe der Staatsanwaltschaft.

Welche Rechte hat ein Rechtsanwalt im Strafrecht im Strafverfahren?

Aus Sicht des Gesetzes ist ein Strafverteidiger nicht Vertreter des Beschuldigten, sondern selbstständiges Organ der Rechtspflege. Er hat das Recht unbeschränkten Verkehr mit seinem Mandanten zu haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Mandant sich in Untersuchungshaft oder in der Strafhaft befindet. Um eine Verteidigung sachgerecht durchführen zu können, hat er jederzeit das Recht auf Akteneinsicht und kann so eine optimale Verteidigung vorbereiten.

Was ist ein Haftbefehl und wann wird dieser erlassen?

Sofern ein Beschuldigter dringend tatverdächtig ist und ein Haftgrund vorliegt, erlässt der zuständige Ermittlungsrichter eine schriftliche Anordnung zur Durchsetzung der Untersuchungshaft. Die Polizei ist anschließend damit beauftragt den Haftbefehl zu vollstrecken, indem Sie den Beschuldigten aufsuchen und verhaften.

Ihr Rechtsanwalt & Strafverteidiger für Strafrecht aus Hannover!

Gerne können Sie auch das Kontaktformular nutzen. Ich werde mich anschließend umgehend bei Ihnen melden!